Die äußerst zweifelhaften Forderungen der GWE Wirtschaftsinformations GmbH werden nun (nach der Deutschen Direkt Inkasso) von eine Rechtsanwältin aus Köln geltend gemacht, die bezeichnenderweise namentlich nicht genannt werden will. Dem Kollegen Lankes wurde von ihr wohl schon mit einer Strafanzeige gedroht, obwohl es dazu natürlich keinen Anlaß gibt.

Ein Verfahren auf Unterlassung würde sie sicher verlieren und so wird versucht, auf dem “kostenlosen Weg” etwas zu erreichen, nachdem sie auf dem normalen Weg wohl scheitern würde und dann die Kosten auch noch zu tragen hätte.

Dem Mandanten wird mit vielen alten Urteilen und viel “fetter Schrift” gedroht, daß die Gesamtforderung dann über 2000 EUR betragen würde … Daher wird dann ein Vergleich von 450 EUR angeboten …
Das Schreiben trägt nicht einmal eine echte Unterschrift … Ein Anwaltsschreiben auf dem Niveau zweifelhafter Inkasso-Büros … traurig.

Es wäre nun spannend zu erfahren, ob die Deutsche Direkt Inkasso sich nun von allen “GWE-Fällen” getrennt hat, da man sich damit vielleicht nicht weiter den Ruf schädigen möchte …